Solinger Messer Tradition

Solinger Messer Tradition

Messer haben in der Stadt Solingen eine Jahrhunderte alte Tradition, weswegen Solingen auch den Beinamen „Klingenstadt“ hat. In Solingen wurden Messer bereits seit dem 13. Jahrhundert hergestellt. Zunächst als Klingen für Schwerter und Messer, später auch für Scheren. Früher geschah die Messer-Herstellung in Solingen häufig in sogenannten Kotten, bzw. in Werkstätten daneben. Mit Wasserkraft, die man aus daneben liegenden Bachläufen oder Flüssen bezog, wurden häufig die Schleifsteine angetrieben. Diese Solinger Messer-Tradition wurde ab der Mitte des 19. Jahrhunderts durch Dampfmaschinen etwas erleichtert, die die Messerproduktion in Gesenkschmieden ermöglichte. In Dampfschleifereien wurden Messer produziert, deren Weiterverarbeitung inkl. finaler Schliff in den Kotten erfolgte. Messer aus Solingen und Klingen aus Solingen verdrängten um 1900 sogar die bis dahin vorherrschende Konkurrenz aus England. Solingen wurde so Weltmarktführer, was scharfe Klingen anbelangte und unter Solingen Messer verstand jeder ein hochqualitatives Produkt, welches messerscharf war.

Messer Solingen werden seit 1938 geschützt

Die geografische Herkunftsangabe „Solingen“ für Messer ist bereits seit 1938 gesetzlich geschützt: In der so genannten „Solingen-Verordnung“ ist geregelt, dass alle wesentlichen Herstellungsstufen innerhalb des Solinger Industriegebietes erfolgen müssen. Überdies müssen bestimmte Qualitätsstandards erfüllt sein. Das schützt auch heute noch davor, dass sich z.B. asiatische Billigimporte „Solinger Messer“ nennen dürfen. Seit 2012 nennt sich Solingen deshalb auch „Klingenstadt“, weil die Herstellung von qualitativ hochwertigen Messern in Solingen nicht nur Tradition hat, sondern immer noch das Wissen um die richtige Herstellung von extrem scharfen Messern in der Stadt vorhanden ist und genutzt wird. Wer Solinger Messer kaufen möchte, weiß, dass auch heute die Herkunft Garantie für Qualität ist.

Sind Solinger Messer gut?

Solinger Messer zeichnen sich nach wie vor durch eine hervorragende Qualität aus und haben nicht nur einen guten Ruf, sondern schneiden auch gut. Während industriell hergestellte Kochmesser, die gut schneiden, teilweise schon ab 10 Euro zu haben sind, muss für sehr gut schneidende, extrem scharfe Kochmesser, die einen ein Leben lang begleiten, schon etwas tiefer in die Tasche greifen, weil diese Messer aus einer Messer-Manufaktur kommen, wo jedes einzelne Messer mit Liebe und Perfektion gefertigt wird, - basierend auf all dem Wissen, was Solinger Messerhersteller in den Jahrhunderten angesammelt haben. Bei KLENG wird diese Messertradition um das Wissen und moderne Verfahren aus dem 21.Jahrhundert ergänzt, wie z.B. eine schwarze Diamantbeschichtung.

Was sind Solinger Messer?

Als Solinger Messer oder „Messer Solingen“ dürfen nur Messer bezeichnet werden, die in der traditionsreichen Klingenstadt Solingen gefertigt werden. Dabei müssen alle Fertigungsschritte in Solingen stattfinden und z.B. nicht einfach nur die Endmontage von woanders vorgefertigten Teilen. Einzige Ausnahme ist das Gebiet der angrenzenden Nachbarstadt Haan, wo auch Solinger Messer hergestellt werden dürfen. Das liegt an der Tradition Solinger Messerschleifer, die schon vor mehreren Hundert Jahren auch Kotten in der Nachbarstadt Haan betrieben. Solingen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, die zwischen Wuppertal und Düsseldorf im Bergischen Land liegt. Bereits auf Schwertern aus dem Mittelalter findet sich die Herkunftsangabe „Solingen“, weil die Stadt seit dem 13.Jahrhundert für besonders scharfe Klingen bekannt war und ist.

In Solingen wurde die Messerherstellung perfektioniert und immer mehr Experten in der Messerherstellung siedelten sich hier an und trugen das Wissen um scharfe Messer von Generation zu Generation weiter. Deshalb ist Solingen noch heute das Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie. Ca. 90% der deutschen Schneidwaren- und Bestellhersteller haben ihren Standort in Solingen. In Messer-Manufakturen werden Messer „Made in Solingen“ hergestellt, die weltweit wegen ihrer Qualität begehrt sind. Wer extrem scharfe Messer sucht, ist in Solingen richtig. Daher hat auch die KLENG Manufaktur ihren Sitz in Solingen.

Was ist das beste Solinger Messer?

Viele bekannte Messer Hersteller  haben ihren Sitz in Solingen, um dort Solingen Messer zu produzieren, z.B.:

  • A. Henckels (Zwilling)
  • Wüsthof
  • Nesmuk
  • Güde
  • Böker
  • Puma Messer

Es gibt noch eine ganze Reihe von Solingen Messer Herstellern, die zum Teil auch Standard-Ware herstellen. Wer ein Solinger Messer kaufen möchte, greift häufig zu den obigen Anbietern.

In kleinen, aber feinen Messer-Manufakturen wird immer noch die besondere Messer-Qualität hergestellt: Messer mit einer besonders scharfen Klinge, die den Benutzer oft ein Leben lang begleiten. Ein solches Messer aus einer Messer-Manufaktur ist nicht nur ideal für Köche, sondern auch für jeden, der sich beim Schneiden in der Küche nicht ärgern möchte, sondern Freude daran haben will, wie ein Messer durch das Schneidgut gleitet, - egal, ob es eine Tomate oder ein Stück Fleisch ist. Bei einem schlechten Messer wird oft mehr gedrückt als geschnitten. Ein extrem scharfes Messer gleitet förmlich durch das Schneidgut und erfordert so gut wie keinen Druck.

Bei KLENG wird die Solinger Messer-Tradition in das 21.Jahrhundert transferiert, indem Jahrhunderte alte Handwerkskunst mit nachhaltigen Materialien und modernen Verfahren kombiniert wird. Dazu gehören z.B. ein Bambus-Griff aus schnell nachwachsendem Rohstoff, eine extrem dünnen und extrem scharfe Klinge, die noch einer schwarzen Diamantbeschichtung veredelt werden kann. Eine Technik, die auch in der Raumfahrt verwendet wird. Wissen, dass die ersten Scherenschleifer in ihren Kotten vor mehr als 700 Jahren noch nicht haben konnten.

Blaupließten – nur die besten Schleifer beherrschen es

Die Technik des Blaupließtens wurde auch in der Messerstadt Solingen erfunden. Noch heute erkennt man am feinen Schleifbild auf der Klinge die Qualität hervorragender Messer, bei denen ein Profi für Blaupließten tätig wurde.

Unter „Pließten“ versteht man einen speziellen Feinschliff der Klinge, der in mehreren Etappen erfolgt. Dabei unterscheidet man zwischen dem Feinpließten und dem Blaupließten. Das Blaupließten beherrschen nur noch wenige Meister ihres Fachs, dabei wird die Oberfläche der Klinge unter Einsatz einer Schmirgelpaste auf einer rotierenden Lederscheibe oder Filzscheibe von groben Schleifriefen befreit, sodass man die Schleifspuren nicht mehr so sehen kann. Auch kleinste, nicht erwünschte Unebenheiten können hierbei korrigiert werden – ebenso wie Fehler beim Schleifen. Ein ohnehin schon schlanker Schleifwinkel wird dabei nochmals etwas schmaler gezogen. Durch das Blaupließten bekommen die Klingen einen bläulichen Schimmer – bis hin zur Regenbogenfarbe.

Durch die besonders glatte Oberfläche, die man durch das Blaupließten erreicht, gleitet das Messer später mühelos auch durch hartes Schneidgut. Auch Klingen aus nicht-rostfreiem Material bieten durch die erreichte Glätte kaum Ansatzmöglichkeiten für Rost.

Warum Solingen Messer die besten Messer der Welt sind

Ob man in USA oder in Dubai ist: In guten Häusern wird man immer auf Messer „Made in Solingen“ stoßen, weil die Qualität der Solinger Messer weltweit bekannt ist.

In Solingen hat die Messer-Produktion und Klingenproduktion eine so lange Tradition, dass es für die Messermacher eine Ehre ist, diese Tradition aufrecht zu erhalten und nur 1A-Qualität auszuliefern.

Ein Solingen Messer, welches von Solinger Messermachern kommt, ist mit Sicherheit scharf. In Solingen wurde das Messer zwar nicht erfunden, aber die Messerproduktion perfektioniert und so die Stadt zu Weltruhm geführt.

KLENG setzt auf die Solinger Messer-Tradition und macht sie durch Elemente des 21.Jahrhunderts auch heute noch begehrt. Ob das Chefs Messer oder der selbst schärfende Messerblock aus der KLENG Manufaktur: Es sind Meisterwerke der Technik, die in der Solinger Messer Manufaktur hergestellt werden. Wer ein Solinger Messer kaufen möchte, an dem er ein Leben lang Freude hat, ist hier richtig.


Older post Newer post

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published